Die Region Musandam

Felswände, Fjorde und türkisblaues Meer

Hotels in dieser Region

Fjord MusandamVögel in MusandamFort Khasab MusandamKhasab Musandam
Musandam umfasst die vier Verwaltungsgebiete (Wilayate) Khasab (der Provinzhauptstadt), Bukha, Daba und Madha. Noch knapp 30.000 Menschen leben hier, die meisten sind Angehörige des Stammes der Shihu. Erst seit einigen Jahren ist die Landzunge für Besucher zugänglich, zuvor war sie militärisches Sperrgebiet, da sie weit in die wichtige Öltankerroute der Straße von Hormuz hineinragt. Schnell entpuppte sie sich als besonderer Geheimtipp für Oman-Reisende und ist eines der touristischen Highlights, das man auf einer Tour durch den Golfstaat keinesfalls auslassen darf.

Airport Khasab MusandamSeestern MusandamKing Kong Felsen Musandam
Die Topographie der Region ist geprägt von den Ausläufern des Hajar-Gebirges, was ihr den Beinamen „Norwegen des Mittleren Ostens“ eingebracht hat. Karge Berge, senkrechte Felswände und fjordähnliche Buchten bestimmen das landschaftliche Bild dieser Gegend. In erster Linie erschließt sich die Natur der einzigartigen Umgebung dem Wanderer, doch auch mit dem Geländewagen kann man einige grüne Oasen erreichen. Die kleinen Buchten, Inselchen und die Meeresfjorde erforscht man natürlich am besten mit dem Schiff.

Ganz besonders empfehlenswert sind Tages- oder Halbtagestouren mit einer der traditionellen Dhaus, z. B. in das Khor ash-Shamm, den größten Fjord der Halbinsel. Aus der seefahrerischen Perspektive präsentiert sich das Land aus einem besonderen Blickwinkel, die steilen Felswände der Küste wirken noch imposanter und im Vorbeifahren zeigen sich in den wenigen kleinen besiedelungsgeeigneten Buchten Dörfer, die nur per Boot erreichbar sind und in denen das Leben seit Jahren fast unverändert hart und entbehrungsreich seinen Lauf nimmt.

Zusätzlich zu den Besonderheiten, die an Land entdeckt werden können, lassen sich natürlich vor allem im Meer kleine Wunder erleben: Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit zeigen sich Delphine in der Nähe des Bootes oder Schwärme kleiner, fliegender Fischchen. Ein Schnorchelgang in einer der kleinen Buchten offenbart die Schönheiten dieser Unterwasserwelt und gibt Einblick in das vielfältige Leben auf den Riffen vor den Küsten, welches sehr im Gegensatz steht zu der kargen Welt außerhalb des Meeres.

Um die Exklave mit dem Auto zu erreichen, ist es notwendig, einen ca. 70 Kilometer breiten Streifen des Staatsgebiets der Vereinigten Arabischen Emirate VAE zu durchqueren. An der Küste entlang führt die Autobahn Nr. 1 Richtung VAE. Etwa 30 Kilometer vor Al Fujayrah erreicht man den Grenzposten Kahatmat Milahah. Hier werden bei der Ausreise aus dem Oman sowie bei der Einreise in die VAE die Personalien überprüft und kostenpflichtige Visa vergeben. Beim Verlassen des Sultanats hebt die Royal Omani Police die Gültigkeit ihres Visums per Stempel auf und berechnet eine Ausreisesteuer von derzeit 1 Rial pro Person. Die Einreise in die Emirate und das Visum für die VAE sind frei*. Die Passkontrollen werden sorgfältig vorgenommen und beinhalten unter Umständen einen Iris-Scan. Die Transitfahrt durch die Emirate dauert etwa 2,5 Stunden (ca. 150 Kilometer) und führt von der Grenze zunächst weiter nach Al Fujayrah und dann mitten durch die Stadt. Nach Al Fujayrah geht es weiter auf einer gut zu fahrenden Schnellstraße Richtung Dubai und Sharjah bis zur Abzweigung nach Norden Richtung Ras al-Khaymah. Nach Ras al-Khaymah sind es noch ungefähr 30 Kilometer bis zur Grenze der omanischen Exklave. Hier muss man sich einer erneuten Grenzkontrolle unterziehen. Für die Ausreise aus den VAE wird eine Gebühr erhoben. Die Kosten für das Oman-Visum belaufen sich, wie schon bei der Einreise am Flughafen, auf 6 Rial pro Person.

Von der Grenze führt eine wunderschöne, steile und kurvenreiche Küstenstraße, zu deren Linken sich das türkisblaue Meer erstreckt und zu deren Rechten sich zum Teil senkrechte, karge Felswände erheben, auf die Halbinsel. Nach ungefähr 35 Kilometern erreicht man das Hotel Golden Tulip Resort Musandam, welches sich als Ausgangspunkt anbietet, diesen besonderen Teil des Omans zu erkunden. Folgt man der Straße, kommt man nach ca. 3 Kilometern in die Provinzhauptstadt Khasab, in ca. 17.000 Einwohner hat.

Der Hauptort Musandams liegt in einer weiten Bucht. Die Existenzgrundlage der in dieser Küstenoase lebenden Menschen ist in erster Linie der Fischfang sowie Dattelanbau. Sehenswert sind das Fort, der Souq und der Hafen, indem vor allem die Ankunft der iranischen Schmuggler, die sich selbst als Händler bezeichnen, für geschäftiges Treiben sorgt. Die Festung von Khasab wurde von den Portugiesen errichtet und vor kurzem renoviert. Vom Dach bietet sich ein toller Blick über die Oase und deren Dattelplantagen. Khasab verfügt auch über einen kleinen Flughafen. Wer will, kann das etwas zeitraubende, aber unproblematische Prozedere der Grenzkontrollen vermeiden und per Inlandsflug nach Khasab reisen (vermitteln wir gerne).

*Stand Juni 2006. Die jeweils aktuellen Einreisebestimmungen finden Sie auf der Homepage des Auswärtigen Amtes.

Musandam Al Dhahirah Batinah-Ebene mit Sohar Dakhiliyah, Hajar-Gebirge und Nizwa Al Wusta Dhofar / Salalah Muscat / Capital Area Sharqiyah, Sur und Umgebung
© 2010 Discover Arabia • Alte Jakobstrasse 77 d • 10179 Berlin | Ihr Spezialist für Oman Reisen, Emirate Reisen, Türkei Reisen & Marokko Reisen